Sportverein

Suppingen 1930 e.V.

Home Corona-Aktuell Aktuell Termine Verein Abteilungen Sportheim

Mitgliederversammlung der ungewöhnlichen Art


Vereinsversammlung mit Abstand und Maske


Am Freitag 19.03.2021 hielt der Sportverein Suppingen seine diesjährige Mitgliederversammlung ab.

Ungewöhnlich waren Ort, sowie Art und Weise. Da die Veranstaltung unter strikter Einhaltung eines speziell für diesen Abend entwickelten und mit den Behörden abgestimmten Hygienekonzeptes stattfinden musste, wurde sie in die Kornberghalle verlegt. Vorab ein Lob an alle Besucher und an die Organisatoren für die saubere Planung und Umsetzung des Abends und das konsequente Einhalten der Hygienebestimmungen.

Versammlungsleiter Tobias Haussmann eröffnete die Mitgliederversammlung und übergab das Wort an den 1. Vorsitzenden Bernd Kühnle der in seiner Begrüßung neben den anwesenden Mitgliedern auch die Vertreter der örtlichen Vereine und der Ortsverwaltung willkommen heissen konnte. In seiner Rede bedankte er sich ausdrücklich bei Jochen Rösch und Michael Nüßle für die ausgezeichnete Analyse und Umsetzung der Corona-Vorschriften. Durch ihren Einsatz war es möglich, dass der SVS nach dem ersten Lockdown als erster Sportverein des Umlandes den Sportbetrieb und den reduzierten Sportheimbetrieb wieder aufnehmen konnte. Ein weiterer Dank ging an die Sponsoren, die trotz widriger Umstände zum Verein halten, sowie die vielen helfenden Hände im Verein, aber auch im weiteren Umfeld.

In einer Gedenkminute wurde den im abgelaufenen Vereinsjahr verstorbenen Mitgliedern Max Autenrieth (40 Jahre Mitgliedschaft), Josef Protschka (70 Jahre Mitgliedschaft und langjährige Tätigkeit als Schiedsrichter), sowie Ingo Borst (37 Jahre Mitgliedschaft, langjähriger aktiver Fußballer, Theaterspieler und Mitglied der Vorstandschaft) gedacht.

Kassierer Michael Nüßle konnte dann von einer nach wie vor soliden finanziellen Basis berichten. Natürlich fehlen dem Verein die Einnahmen aus dem Sportheimbetrieb und aus dem vielfältigen Veranstaltungsprogramm, wie z.B. Theateraufführungen oder Weinfest, auf der anderen Seite sind letztlich aber auch deutlich weniger Ausgaben zu verzeichnen. Alle für den Sportbetrieb notwendigen Anschaffungen konnten daher bewerkstelligt werden. Eine einwandfreie Kassenführung, sauber und übersichtlich, sowie sehr gut nachvollziehbar wurde von Kassenprüfer Hans Grasy bestätigt und er dankte dem Kassier für seine ausgezeichnete Arbeit. Das abgelaufene Vereinsjahr wurde dominiert von laufend veränderten Rahmenbedingungen, bedingt durch die Corona-Pandemie. Leider, so berichtet Schriftführer Gerald Dußler, fiel auch das 90jährige Vereinsjubiläum den Corona-Auflagen zum Opfer. Trotz allem hat der Verein hieraus keinen Mitgliederschwund zu verzeichnen und zählt derzeit 544 aktive und passive Sportler. Der Mangel an gemeinsamen Sportaktivitäten konnte großenteils durch online-Sportangebote oder auch individuelle Trainingspläne der einzelnen Abteilungen kompensiert werden – der kameradschaftliche Teil des Vereinslebens aber viel den Lockdown-Beschränkungen nahezu komplett zum Opfer.

Auf Basis der gehörten Berichte und den aufgezeigten Daten dankte dann der stellvertretende Ortsvorsteher Hansjörg Götz dem Gremium für dessen geleistete Arbeit und empfahl der Versammlung der Vereinsführung die Entlastung zu erteilen, was dann auch einstimmig erfolgte.

In den nun folgenden Abteilungsberichten der Turnabteilung (Jessica Kühnle/Erwachsene und  Nicole Erne/Jugend), sowie der Fußballabteilung (Oliver Stucke/Aktive, Patrick Nüßle/Jugend, Martin Stöckle/AH)

wurde über die einzelnen Aktivitäten und Online-Angebote des SVS berichtet mit der Erkenntnis, dass man dieses seltsame Jahr mit einem engagierten Team und vielen guten Ideen trotz Allem noch vergleichsweise gut zu Ende gebracht hat. Die Hoffnung bleibt, dass zum 2. Halbjahr 2021 ein mehr und mehr normales Vereinsleben möglich sein wird um sowohl im sportlichen als auch im kameradschaftlichen Bereich wieder voll durchstarten zu können.

Als Nachfolger für die ausscheidenden Vorstandsmitglieder Rolf Bucher, der sein Amt als 2. Vorsitzender 20 Jahre lang inne hatte und Gerald Dußler (Schriftführer) wurden Uwe Mangold und Andreas Stucke neu ins Gremium gewählt und als Nachfolger des im Dezember verstorbenen Beisitzers Ingo Borst konnte Heinz Proksch gewonnen werden. Alle anderen Mandatsträger wurden in ihren Ämtern bestätigt. Die beiden aus ihren Ämtern ausscheidenden Mitglieder wurden mit einem Präsent verabschiedet.



 Für den Schnappschuss kurz ohne Maske, aber mit Abstand von links:

Bernd Kühnle (1.Vorsitzender); Uwe Mangold (2.Vorsitzender); Andreas Stucke (Schriftführer); Heinz Proksch (Beisitzer); Michael Nüßle (Kassier)