Sportverein

Suppingen 1930 e.V.

Home Aktuell Termine Verein Abteilungen Sportheim Downloads Partner


 1930 Gründung des Sportverein Suppingen durch 10 junge Männer. Zwei Gründungsmitglieder leben heute noch, Johannes Maier in Bonn und Ludwig Häberle in Pappelau.
Zuerst wurde nur Fußball gespielt, welcher damals nicht so beliebt war und verhöhnt wurde. Als Platz diente ein Gelände neben dem damaligen Reitplatz am „Kreuzhäule“. Dieser war jedoch sehr uneben und holprig. Nach langem Suchen wurde ein besserer Platz gefunden, nämlich die Waldwiese im „Schorren“. Dieser Platz dient heute noch als Ausweichplatz. Die Anfangszeiten waren schwer, denn acht Mal wurden den Fußballern die Tore abgesägt. Erst als sich der damalige Bürgermeister Otto Autenrieth einsetzte wurde die Situation besser. Es wurde auch eine Genehmigung für den Sportbetrieb beschafft und ein einigermaßen geordneter Spielbetrieb wurde aufgenommen. Mit den politischen Ereignissen ab 1933 nahm das Interesse gezwungenermaßen ab.

1948 Nach den schrecklichen Kriegsjahren glückte ab 1948 mit viel Begeisterung und mit Hilfe der fußballspielenden Neubürger der Neustart des Sportverein Suppingen.
Unter Leitung von Ludwig Häberle wurde der Verein beim Bezirk angemeldet und in den geordneten Spielbetrieb eingereiht.

1951 Als erste „große Tat“ wurde mit Hilfe der Gemeindeverwaltung die Sportplatzhütte gebaut, welche heute noch steht und genutzt wird.

1953 Ludwig Häberle gab die Führung ab und neuer Vorsitzender wurde Ludwig Stucke. Dieser leitete den Verein erfolgreich bis 1959, ehe er die Führung für zwei Jahre an Ernst Weller übergab.

1961 Horst Mändle übernahm den Vorsitz des Vereins. Unter ihm entwickelte sich ein reges Vereinsleben. Der Sportplatz im "Schorren" wurde neu eingezäunt, eine Flutlichtanlage wurde installiert und 1970 wurde das 40jährige Vereinsjubiläum gefeiert.
Außerdem wurde eine Skiabteilung und eine Gymnastikgruppe für Frauen gegründet. Zweitere besteht heute noch.

1970 Ernst Weller übernahm abermals die Leitung des Vereins. Und Dank Gerhard Nüßle wurden freundschaftliche Beziehungen zu dem holländischen Fußballklub BDK Amsterdam geknüpft. Ein positiver Beitrag zur Völkerverständigung.

1972 Die unter Bürgermeister Erz erbaute Gemeindehalle konnte eingeweiht werden. Endlich konnten die Turner ihre Übungsstunden in der Turnhalle abhalten. Dazu wurde im Rahmen der Flurbereinigung ein Gelände für den Sportstättenbau ausgewiesen, die jetzige Sportanlage.

1974 Mit viel Eigenleistung der Suppinger Bürger und Vereinsmitglieder konnten die Sportanlagen übernommen werden. Um den finanziellen Belastungen besser standhalten zu können, wurde das beliebte Stadelfest in „Späth´s Stadel“ ins Leben gerufen.
Auch die Mitgliederzahl nahm ständig zu, nicht zuletzt wegen der Gründung der Abteilungen Kinderturnen und Jugendfußball.

1975 Nach 10-monatiger Bauzeit wurde der Geräteraum am Sportplatz eingeweiht.
Nun konnten die Geräte besser aufbewahrt und den Zuschauern am Sportplatz ein Unterstand gewährt werden. Viele freiwillige Helfer waren dazu nötig.

1976 Die Theatergruppe wurde wieder ein fester Bestandteil des Vereins, zuvor führte der Albverein und der Sportverein zusammen ein Laienspieltheater auf. Marie Nüßle leitete die Theatergruppe bis 1986 alleinverantwortlich.

1979 Nach insgesamt 10 Jahren erfolgreicher Vereinsführung übergab Ernst Weller den Verein an Josef Meidlinger. Seine erste große Aufgabe stand gleich ein Jahr später mit dem 50-jährigen Jubiläum an.

1983 Der Verein pachtete den bis dahin von der Familie Erz geführten Clubraum von der Stadt Laichingen. Dies und die Gründung einer Freizeitgruppe für Männer erhöhten die Mitgliederzahl weiter.
Außerdem nahm der Verein mit 12 Mädchen zum ersten Mal am Bezirkskinderturnfest teil.

1986 Die Turnabteilung wurde in den Vereinsausschuss aufgenommen und Marie Nüßle übergab die Leitung der Theatergruppe an ihre Söhne Gerhard und Ludwig Nüßle. Ab 1989 leitete Ludwig Nüßle die Theatergruppe alleine.
Auch die AH-Fußballer wurden in dieser Zeit wieder aktiver und veranstalteten ein Fußball-Hallenturnier, welches auch heute noch in der Laichinger Jahnhalle ausgetragen wird.

1990 Das 60-jährige Jubiläum wurde mit einer Radio7-Disco und weiteren Veranstaltungen in der Turnhalle gefeiert.
Auch der Clubraum wurde unter großem Einsatz, allen voran Josef Meidlinger und Walter Erz, angebaut.

1992 Josef Meidlinger übergab nach über einem Jahrzehnt die Leitung des Vereins an Gerhard Protschka für zwei Jahre.

1994 Hans-Peter Maier übernahm die Vereinsführung und die Turnabteilung wurde richtig aktiv und wuchs weiter. Neben einer Mutter-Kind-Gruppe und einem Lauftreff wurde auch eine Walking-Gruppe ins Leben gerufen.

1998 Karl-Heinz Götz wurde von den Mitgliedern zum neuen Vorstand gewählt und eine Jazz-Tanz-Gruppe wurde gegründet.
Auch die SVS-Fußballer kamen unter seiner Führung erstmals zu Meisterehren. Zuerst wurde die D-Jugend Meister in ihrer Klasse und danach konnte die Reserve der aktiven Fußballer dreimal in Folge den Meisterwimpel nach Suppingen holen.

2000 Das 70-jährige Jubiläum verbunden mit dem 1. SZ Alb-Cup wurde in einem Festzelt auf dem Parkplatz der Turnhalle gefeiert. Trotz schlechten Wetters war das Fest sehr gut besucht und ein voller Erfolg.
Außerdem wurde eine Tischtennisabteilung ins Leben gerufen, welche bis heute sehr gut angenommen wird und schon erstaunliche Erfolge vorweisen kann. Auch die Jugendfußballer arbeiten seit der Jahrtausendwende erfolgreich mit dem TSV Berghülen zusammen.

2002 Erstmals wurde ein Weinfest in der Suppinger Halle veranstaltet. Edle Weine aus Württemberg und kulinarische Leckerbissen in einer tollen Atmosphäre konnten die Besucher genießen. Das Fest wurde ein voller Erfolg und wird nun alle zwei Jahre stattfinden.

2003 Unser Gründungs- und Ehrenmitglied Johannes Steeb verstarb in diesem Jahr. Jedoch gab es auch eine positive Nachricht: mit 598 Mitgliedern konnte die höchste Mitgliederanzahl festgestellt werden.

2004 Das zweite Weinfest wurde veranstaltet. Die Bronnweiler Weiber und die Gruppe „Wilde Herzen“ brachten die Stimmung in der bestens dekorierten Halle zum kochen. Auch die sehr guten Weine aus Oberrotweil (Kaiserstuhl) trafen die Geschmacksnerven des zahlreichen Publikums voll.

2005 Das Jubiläumsjahr wurde mit den traditionellen Theaterabenden im Januar gebührend eröffnet.
Im April wurde in der Halle ein Kleinkunstabend mit dem Kabarett-Duo „i-Dipfele“ veranstaltet. Die Halle platzte fast aus allen Nähten.
Im Juli wurde in einem großen Festzelt dann offiziell das 75-jährige Jubiläum gefeiert. Drei Tage lang wurde ein tolles Programm geboten. Neben der Rockband „ONE“ und den „Albfetza“ wurde das Fest am Sonntag mit einem Gottesdienst, einem Jazz-Tanz-Treffen, einem Fußballspiel gegen die Prominenten-Elf des VFB Stuttgart und mit Verbands- und Vereinsehrungen abgeschlossen. Außerdem wurden Josef Meidlinger, Ernst Weller und Christian Fülle im Rahmen der Feierlichkeiten zu Ehrenmitgliedern ernannt.
Das Jubiläumsjahr wurde im Oktober mit der Jahresfeier angemessen beendet.

2006 Uli Brenner und Beate Bückle übernahmen die Regie von Altmeister Ludwig Nüßle bei der Theatergruppe. Ludwig Nüßle leitete fast zwanzig Jahre lang mit großem Erfolg die Theatergruppe und etablierte diese als eine der besten Laienspielgruppen in der Region.
Am 27.05.06 war es dann endlich soweit. Die aktive Fußballmannschaft des SVS wurde Meister in der Kreisliga B. Schon in den vergangenen Jahren war ein Aufwärtstrend zu erkennen und unter Meistertrainer Jakob Baumann gelang dann der große Wurf.
Zum dritten Mal veranstaltete der SVS das Weinfest in der gemütlich hergerichteten Suppinger Halle. Gute Weine aus der Pfalz und ein tolles Programm prägten das Fest.
Anfang Dezember veranstaltete die Turnabteilung erstmals eine Turn- und Tanzshow mit dem Namen „Simba und seine Freunde“ in der Turnhalle. Viele Kinder und Jugendliche holten Afrika nach Suppingen und verzauberten die Zuschauer. Die Akteure trugen tolle Tierkostüme und die Halle wurde in einen Dschungel und in eine Savanne verwandelt. Tänzerische, schauspielerische und akrobatische Elemente wurden von den Darstellern gefordert, welche diese ganz toll umsetzten.

2007 Anfang Januar war wieder Theaterzeit in Suppingen. Die Theatergruppe feierte ihr 30. Bühnenjubiläum und mit einem turbulenten Dreiakter, wurde dies gebührend gefeiert.
Am Freitag, 30.03.07 fand der zweite Kleinkunstabend in der Turnhalle statt. Diesmal begeisterte das schwäbische Musikkabarett „Volksdampf“ aus Ravensburg das Publikum. Intelligentes Kabarett auf hohem Niveau und bemerkenswerte Musikalität charakterisieren „Volksdampf“. Die Lachmuskeln der zahlreichen Gäste wurden stark strapaziert. Wieder einmal ein gelungener Abend.
Nach nur einer Saison in der Kreisliga A, führte der Weg unserer aktiven Fußballer wieder zurück in die Kreisliga B. Am 14.06.07 im Relegationspiel in Bermaringen unterlag man dem Gegner aus Tomerdingen völlig unnötig mit 0:1. Jedoch zeigten die Fußballer ein ums andere mal, dass man auch eine Klasse höher bestehen kann.
Ende Juni führten unsere Turner und Turnerinnen auf der Blaubeurer Sommerbühne nochmals die Turn- und Tanzshow „Simba und seine Freunde“ auf. Die vielen Zuschauer honorierten mit großem Beifall die sehr guten Leistungen der Darsteller.
Zur turnusmäßigen Jahresfeier lud der Sportverein im November ein. Europas größte Familienshow „WETTEN DASS…??“ hielt Einzug in die Suppinger Halle. Die Zuschauer waren von den Prominenten auf dem Sofa ebenso restlos begeistert, wie von den einfallsreichen Wetten der SVS-Abteilungen. Wetten dass, dies ein absolutes Highlight 2007 war.
Im Rahmen der Vereinsehrungen wurde Josef Protschka zum Ehrenmitglied des SV Suppingen ernannt!
Sportlich konnte das Jahr erfolgreich abgeschlossen werden. Marcel Morlok war bei den Herren-Bezirksmeisterschaften im Tischtennis siegreich.

2008 Im Januar fanden die alljährlichen Theatervorstellungen statt. Vor ausver-kauftem Haus zeigte unsere Theatergruppe wieder Spielfreude pur.
Bernd Kühnle wurde bei der Mitgliederversammlung im Februar als neuer 1. Vorsitzender gewählt. Karl-Heinz Götz stellte sich nach einer sehr erfolgreichen 10-jährigen Amtszeit nicht mehr zur Verfügung.
Viele Veranstaltungen prägten das Jahr 2008. Am 02.05.08 fand die erste Rock-Nacht des SVS statt. Die Gruppe „ONE“ heizte den zahlreichen Besuchern ordentlich ein.
Das nächste Highlight fand dann im August statt. Ein Sommerhock kombiniert mit einer Sommerolympiade. Startschuss war am Samstagabend ein AH-Spiel gegen Trillfingen, anschließend eine gemütliche Open-Air-Party vor dem Sportheim. Am Sonntag wurde dann die Sommerolympiade durchgeführt. 12 Teams mussten verschiedene Disziplinen erfüllen. Spiel, Spass und Spannung für Jedermann!
Ende Oktober fand das vierte Weinfest statt. Samstag und Sonntag war die Halle brechend voll. Die „Wilde Herzen“ begeisterten das Publikum und am Sonntag wurde mit Wulf Wager viel gelacht. Spitzenweine aus Auggen und kulinarische Leckereien rundeten das Weinfest ab.
Das Jahr 2008 stand aber ganz im Zeichen des Sportheim-Neubaus. Im Frühjahr war Baubeginn. Zahleiche SVS-Mitglieder halfen mit. Im Hintergrund musste natürlich vieles entschieden und geplant werden. Rolf Bucher hielt hier gekonnt die Fäden in der Hand. Die Fertigstellung ist bis zum Herbst 2009 geplant.

2009 Das Jahr 2009 begann sehr vielversprechend. An den Theateraufführungen im Januar konnte ein neuer Besucherrekord verzeichnet werden. Und unsere Theatergruppe enttäuschte das Publikum nicht. Es gab auch eine Premiere, die neu gegründete Jugendtheatergruppe hatte ihren ersten Auftritt.
Im Mai 2009 fand die zweite Rock-Nacht auf dem Suppinger Festplatz im Festzelt statt. Die Party stand unter dem Motto „Four Seasons“. Für jede Jahreszeit gab es eine Bar entsprechend dekoriert und auch hinsichtlich Getränkeangebot angepasst. Für rockige Live-Musik sorgte die Cover-Band „Jigger Skin“.
Im Juni wurde dann die alte Halle würdig mit einer Abschiedsparty verabschiedet. Kurz darauf wurde diese dann auch abgerissen.
Im August war es dann endlich soweit. Der langgehegte Traum von einem eigenen Sportheim wurde Wirklichkeit. Das neue Sportheim war fertig und wurde gebührend eingeweiht. Zahlreiche Neugierige nahmen das Sportheim in Augenschein und lobten die hellen und freundliche Räume. Das Sportheim bietet alle Vorraussetzungen, um das Zentrum des Vereinslebens zu werden.
Im November wurde dann auch erstmals die neue Halle in Beschlag genommen. Die Jahresfeier stand an. Es wurden viele Vereins- und Verbandsehrungen durchgeführt. Anschließend wurde die Kult-Fernsehshow „Dalli-Dalli“ präsentiert. Lustige Spiele, unser Hans Rosenthal, aufgeweckte Kandidaten und super Show-Acts kamen beim Publikum sehr gut an.


2010 Das Jahr 2010 stand ganz im Zeichen des 80-jährigen Vereinsjubiläums unter dem Vereinsmotto „Sport vereint erleben“. Es wurde bewusst auf ein großes Jubiläumsfest verzichtet, vielmehr wurden über das ganze Jahr zahlreiche sportliche Aktionen präsentiert und den Mitgliedern angeboten, welche alle gut angenommen und mit großer Begeisterung erlebt wurden. Als erstes wurde eine Schneeschuhwanderung unternommen, gefolgt von einer Nachtwanderung, einer Sommerolympiade, einer Radtour, einer Bergwanderung, einem Jazz-Tanz-Meeting, eines Hobby-Tischtennisturniers und abschließend wurde Aqua-Jogging angeboten. Zudem konnte den ganzen Sommer über das Deutsche Sportabzeichen abgelegt werden. Abgerundet wurde das vielfältige sportliche Programm durch diverse Vorträge in unserem Sportheim.
Neben diesen sportlichen Aktivitäten kamen auch die geselligen Stunden nicht zu kurz. Diverse Veranstaltungen wurden ebenfalls mit großem Erfolg durchgeführt: die „Four-Seasons-Party“, ein Sommerfest, das Weinfest, ein Weihnachtsmarkt und die traditionellen und bekannten Theateraufführungen.

2011 Das Jahr 2011 verlief im Gegensatz zu dem Jubiläumsjahr 2012 etwas ruhiger. Es wurden einige sportliche Aktionen aus dem Vorjahr wiederholt bzw. fortgeführt:neben dem Ablegen des Deutschen Sportabzeichens waren dies eine Radtour und Aqua-Jogging.
Im Jahr 2011 wurden auch wieder eine „Four-Seasons-Party“ veranstaltet und im Oktober stand die Jahresfeier auf dem Programm. Neben zahlreichen Vereins- und Verbandehrungen wurden den Besuchern die Fernsehshow „Die perfekte Minute“ präsentiert.
Das Vereinsjahr wurde gebührend mit einem Weihnachtsmarkt und den weit in der Region bekannten Theateraufführungen abgeschlossen. Die Theaterabende waren so gut restlos ausverkauft und erstmals über 1000 Besucher verfolgten die Aufführungen.
Des Weiteren wurde eine Vielzahl von organisatorischen Themen bearbeitet (u.a. Überarbeitung der Satzung, Anpassungen des Sportheim-betriebs und der Hallenbelegung), und auch bauliche Vorhaben und Veränderungen wurden erfolgreich umgesetzt, z.B. Erneuerung der Ballfangzäune rund um den Sportplatz.

2012 Im Jahr 2012 wurde die im Vorjahr eingeleiteten baulichen Maßnahmen und organisatorischen Themen weiter fortgeführt: u.a. viele Arbeiten rund um das Sportplatzgelände, weiter Verbesserungen des Sportheimbetriebs.
Auch diverse Veranstaltungen wurden durchgeführt. Neben der spaßigen Sommerolympiade, war sicherlich das Weinfest im Oktober der Höhepunkt des Jahres. Trotz winterlichen Verhältnissen, platzte die Kornberghalle am Samstagabend fast aus allen Nähten. Es wurde getanzt, gesungen, gelacht und natürlich gute Weine gekostet.
Auch die Theateraufführungen verliefen (wie gewohnt) äußerst erfolgreich, die Besucherzahlen konnten im Vergleich zum Vorjahr nochmals gesteigert werden. Zur Aufführung kam ein Dreiakter aus der Feder unseres Regisseurs Ludwig Nüßle.


Geschichte Sportverein Suppingen